Hemann folgt auf Beckschewe

CDU Espelkamp wählt neuen Vorstand

25.06.2022, 17:08 Uhr

Generationswechsel bei der CDU Espelkamp: Detlef Beckschewe hat nach 19 Jahren an der Stadtverbandsspitze nicht erneut für das Amt des Vorsitzenden kandidiert. Zu seinem Nachfolger wählten die Espelkamper Christdemokraten Florian Hemann aus Fabbenstedt.

Der 26-Jährige lobte die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers: „Dass wir seit Jahrzehnten den Bürgermeister stellen und mit absoluter Mehrheit regieren, ist auch Dein Verdienst“, sagte Florian Hemann in Richtung von Detlef Beckschewe. Auch der Kreisvorsitzende der CDU im Mühlenkreis und Bundestagsabgeordnete Dr. Oliver Vogt fand dankende Worte: „Du hast dazu beigetragen, die CDU Espelkamp als ein breites, aber geeintes Team aufzustellen.“

Detlef Beckschewe wollte das Amt nach dieser langen Zeit in jüngere Hände geben und wird als Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion aber weiter politisch aktiv bleiben. In seinem Rechenschaftsbericht blickte der 60-Jährige zurück auf seine Zeit an der Spitze der CDU und ganz besonders auf die vergangene Kommunalwahl 2020, die die Christdemokraten mit 49,9 Prozent der Stimmen gewonnen hatten.

"CDU ist Volkspartei"

„Dieses große Vertrauen ist nicht selbstverständlich, das muss täglich erarbeitet werden“, sagte der neue Vorsitzende Florian Hemann dazu in seiner Bewerbungsrede. „Wenn Worte und Taten zusammenpassen und wir das machen, was wir versprechen, dann entsteht daraus vertrauen“, unterstrich der 26-Jährige, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter im NRW-Landtag arbeitet.

Er sieht eine wesentliche Aufgabe darin, auch zwischen den Wahlen den Dialog mit den Menschen zu suchen und darüber zu informieren, „was wir mit dem Vertrauen machen und was wir leisten.“ Ihm komme es auf eine breite personelle Mischung an, wie sie auch von der CDU-Ratsfraktion repräsentiert werde. Die CDU sei Volkspartei in Espelkamp und letztlich die einzige in der Stadt, ist Florian Hemann überzeugt.

Das ist der neue Vorstand

Zu seinen Stellvertretern wählten die Mitglieder Meik Blase, Anja Kittel und Thomas Rogalske. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören außerdem Pressesprecher Jaroslaw Grackiewicz, Schriftführer Hartmut Rüter und die Mitgliederbeauftragte Stephanie Fischer an. Komplettiert wird das Team durch die Beisitzer Sven Eckert, Hauke Frenzel, Thorsten Halwe, Jörg Heidebrecht, Jens Heiderich, Wolfgang Mandtler, Ahmet Özcan, Gerd-Udo Sasten, Marlies Schröder und Isabell Zell.

Bürgermeister Dr. Henning Vieker, der Bundestagsabgeordnete Dr. Oliver Vogt und die Landtagsabgeordnete Bianca Winkelmann nutzten die Gelegenheit der Mitgliederversammlung für aktuelle Berichte aus Bund, Land und Rathaus. Kein gutes Haar ließ Oliver Vogt etwa am Entlastungspaket der Bundesregierung. Einerseits sei da das Neun-Euro-Ticket, das an der Realität erheblicher Teile des ländlichen Raums vorbeigehe, und der Tankrabatt versickere einfach ohne Nutzen für die Autofahrer. „Das ist handwerklich schlecht gemacht“, so der Bundespolitiker. Und die Energiekostenpauschale? „Dass Rentner und Studenten beispielsweise leer ausgehen, ist ein Skandal und gehört aufs Schärfste kritisiert.“

Bericht des Bürgermeisters

In Sachen Verkehr konnte Bürgermeister Henning Vieker Fortschritte beim Mobilitätskonzept vermelden. „Wir sind da auf einem guten Weg“, sagte er in Hinblick auf die vielfältigen Workshops. „Wenn wir die Verkehrswende gestalten wollen, ist dabei auch das Fahrrad mitzudenken.“ Der bald beginnende weitere Glasfaserausbau werde Espelkamp zusätzlich weiter voranbringen.

Bianca Winkelmann war zwischen zwei Verhandlungsrunden für den ersten schwarz-grünen Koalitionsvertrag in NRW nach Espelkamp gekommen. Die Rahdenerin verhandelt aktuell die Bereiche Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in Düsseldorf. „Wir sind auf einem guten Weg“, so die Landespolitikerin. „Es gibt sowohl inhaltlich als auch menschlich zwischen CDU und Grünen eine gute Grundlage für eine stabile NRW-Landesregierung.“